Für Restauratorinnen


Ihre Aufgabe als Restaurator ist die Erhaltung bzw. Wiederherstellung von Kunst- und Kulturgütern. Ihre Tätigkeit ist vom Respekt vor dem Original und seiner Geschichte geprägt. Auf diesem Portal geht es darum, innerhalb welcher gesetzlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Sie sich bei Ihrer Arbeit bewegen.

Recht und Steuern

  • Welche Voraussetzungen gibt es für die Aufnahme einer Tätigkeit als Restauratorin? 
  • Ist Restaurator eine geschützte Berufsbezeichnung?
  • Welche Wege gibt es, Restaurator zu werden?
  • Was ist ein 'Restaurator im Handwerk'?
  • Muss ich als Restauratorin ein Gewerbe anmelden?
  • Welche Rechtsform sollte mein Restauratoren-Betrieb haben?
  • Was muss ich beim Abschluss eines Mietvertrages für meine Restauratoren-Werkstatt beachten?

Die ersten Beiträge zum juristischen und steuerlichen Fragen für Restauratoren finden Sie hier in Kürze.

Versicherungen

Muss ich bei Annahme eines Gegenstandes zur Restaurierung dessen Zustand dokumentieren?  Wer bezahlt den Schaden, wenn ich versehentlich einen Gegenstand, der mir zur Restaurierung übergeben wurde, beschädige? Die Risiken, die mit Ihrer geschäftlichen Tätigkeit verbunden sind, können Sie mit speziellen Versicherungen absichern, und erhalten damit zugleich Tipps und Hinweise zur Risikominimierung und zu Sicherheitsvorkehrungen.

Vorsorge

Als selbstständiger Restaurator müssen Sie sich - wie viele Selbstständige - um Ihre Altersvorsorge selbst kümmern. Das geschieht üblicherweise in Form einer Lebens- bzw. Rentenversicherung. Was das kosten kann, erfahren Sie z. B. hier.

 

In die Künstlersozialkasse werden Restaurator*innen im Regelfall nicht aufgenommen. Dennoch ist eine Prüfung im Einzelfall sicherlich angebracht. Mehr dazu in Kürze.

 

 

(Online-) Marketing

Brauche ich eine Website? Wer pflegt mir die? Oder eine Facebook-Seite? Darf ich auf meiner Website Fotos von den Kunstwerken und Objekten, die ich restauriert habe, veröffentlichen? 

 

Marketing – sich selbst und Ihr künstlerisches Schaffen auf dem Markt zu präsentieren und zu positionieren – ist auch für Restauratoren ein Muss. Folgende Aspekte greifen wir an dieser Stelle auf:

 

Onlinemarketing: Sie werden eine eigene Website brauchen und diese für die Suchmaschinen optimieren wollen. Ggf. möchten Sie auch über Instagram und Facebook auf sich aufmerksam machen. Tipps und Tricks dazu finden Sie in Kürze.


Unabhängig davon, wie Sie im Einzelnen vorgehen. Für Ihre Website, Ihre Instagram- bzw. Ihre Facebook-Seite benötigen Sie eine Datenschutzerklärung. Mehr dazu hier.

 

Und vielleicht erhalten Sie eines Tages ein Werk zur Restaurierung, das bedeutend genug ist, dass Sie überlegen, das Restauratoren-Honorar über Crowdfunding einzuwerben. Mehr dazu hier.