Auch nicht sexy, trotzdem notwendig: Versicherungen

Dr. Astrid von Schoenebeck


Private Versicherungen

Auch Sie als Künstler oder Publizist brauchen, was andere brauchen: Absicherung gegen Risiken, die Sie alleine nicht tragen können. Das ist das Prinzip der Versicherung.

  • Kranken- und Rentenversicherung sind ohnehin Pflicht. 
  • Eine Private Haftpflichtversicherung und ggf. eine Unfallversicherung wird auch von  Verbraucherschützern empfohlen. 
  • Ob Sie mit einer Hausratversicherung Ihr Hab und Gut, mit der Kfz-Kaskoversicherung Ihr Auto oder mit einem Schutzbrief auch noch den Verlust Ihres Haustürschlüssels versichern wollen, ist eine Frage des Einzelfalles und hängt vom Wert Ihres Hab und Gutes, Ihres Autos und Ihrer Vergesslichkeit ab...

Berufliche Versicherungen

Wie alle Freiberufler sollten freischaffende Künstler und Publizisten sich zumindest ein Mal (und hoffentlich nie wieder) mit dem Thema Versicherungen in Bezug auf ihre berufliche Tätigkeit befassen. Worum es dabei geht?

  • Sind Ihr Atelier, Werke und Material darin gegen Verlust/Beschädigung abgesichert? 
  • Benötigen Sie als Publizist eine Betriebshaftpflichtversicherung?
  • Sie laden gerne zu Vernissagen in Ihr Atelier ein? Ab wann braucht man eigentlich eine Veranstaltungsversicherung?
  • Was ist eine IT-Versicherung? Und wer braucht sowas?