Private Rentenversicherung für Künstler und Publizisten

Dr. Astrid von Schoenebeck


Grundsätzlich gilt: Das Thema Altersvorsorge ist so komplex, dass es dringend angeraten ist, sich zu fachlich kompetent beraten zu lassen. 

Ergänzend zur gesetzlichen und betrieblichen Vorsorge

Auch und gerade Künstler und Publizisten müssen sich rechtzeitig mit dem Thema Altersvorsorge befassen und sich nicht allein auf die gesetzliche Rente, die ggf. über die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse (KSK) erworben wird, verlassen.

 

Eine solide Altersvorsorge sollte auf drei Säulen beruhen:

  • der Gesetzlichen Rente (ggf. über die KSK)
  • eine staatlich geförderte, betriebliche Alterssicherung (z.B. über die Presse-Versorgung)
  • sowie - wenn möglich - eine private Vorsorge. 

 

Beratung durch spezialisierte Versicherungsfachleute

Mittlerweile ist die Altersvorsorge ein so komplexes Thema, dass sich eine Beratung durch einen Versicherungs- oder Vorsorgeberater anbietet.

Eigene recherche schadet auch nicht...

Auch wenn das Thema Altersvorsorge sehr komplex ist, sodass wir angesichts der Tragweite der Entscheidungen empfehlen, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, können Sie sich vorab informieren. Sie könne z. B. mit dem folgenden Tarifrechner von TARIFCHECK24 einen Versicherungsvergleich abrufen, z. B. um eine erste Einschätzung für Beiträge und mögliche Leistungen zu erhalten.

 


Dieser Tarifrechner wird Ihnen zur Verfügung gestellt von TARIFCHECK24.

Es gelten die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung von TARIFCHECK24.